Informationen für Investoren
 

Dank der Zollunion, die seit über 10 Jahren in Kraft ist, schreitet die wirtschaftliche Integration zwischen der Türkei und der EU weiter fort. Hilfreich ist hier der Beitritt der Türkei mit der EU in eine Zollunion. Die EU hat einen großen Anteil an den ausländischen Investitionen in der Türkei und ist einer der wichtigsten Haupthandelspartner des Landes. Der Beitrittsprozess zur EU wird von bedeutenden Strukturreformen in der türkischen Wirtschaft begleitet, Daher werden mehr ausländische Investoren Interesse zeigen, was sich in den Wirtschaftsbeziehungen zwischen der Türkei und der EU positiv widerspiegeln wird.
 

Ein großes Kapital der Türkei sind junge und gut ausgebildete Arbeitskräfte, denn sie ist eins der führenden Länder bei der Entsendung von Studenten ins Ausland zum Zweck einer höheren Bildung. Die Türkei besetzt den fünften Rang auf der Welt auf diesem Gebiet. Man kann davon ausgehen, dass dies ein beachtlicher Beitrag zur Verbesserung der Humankapazitäten in der Zukunft nicht nur für die Türkei sein wird.
 

Die Türkei hat 72 Mio. Einwohner, mit einem Pro-Kopf-Einkommen von 4.172 US-Dollar im Jahr, davon sind 2/3 jünger als 40 Jahre. Das sind gute Voraussetzungen für einen interessanten Markt für jedes internationale Unternehmen.
 

Gefördert wird das Interesse für Investitionen in der Türkei durch verschiedene Steuervergünstigungen und eine moderate Körperschaftssteuer und unter bestimmten Voraussetzungen eine Befreiung von der Umsatzsteuer, durch eine gute Infrastruktur und geringere Lebenshaltungskosten, ca. 30 % im Vergleich zu Deutschland. Das Wachstum der Türkei ist stabil und hat in 2010 ca. 9 % betragen.
Das bestehende Sozialversicherungsabkommen zwischen der Türkei und Deutschland ist dahingehend erweitert worden, dass für Mitglieder in staatlichen deutschen Krankenkassen keine Vorauszahlungen für Medikamente und medizinische Leistungen in ebenfalls staatlichen Institutionen in der Türkei zu entrichten sind, die Institute rechnen direkt miteinander ab. Auch eine Änderung in der Pflegeversicherung ist z. Zt. In Vorbereitung.

Förderung von Investoren (Gesetz Nr. 4875 für ausländische Investoren)
 

-Qualifizierte Arbeitskräfte mit noch immer niedrigen Löhnen
-Dynamische Wirtschaft, großes und stabiles Wachstum,
-Günstige Produktionsmöglichkeiten,
-Sehr gut entwickelte Infrastruktur,
-Geringe Unterhaltskosten, ca. 30 % im Vergleich zu Deutschland
-100% ausländische Beteiligung ist möglich, gleiche Rechte wie  einheimische Investoren
-4.6 Milliarden US Dollar wurden durch europäische Investoren bereits im Jahre 2004 vergeben
- Es gibt ca. 9.600 ausländische Firmen in der Türkei u.a.
Daimler-Chrysler, Volkswagen, Bayer, Allianz, Metro, Wella, Dr. Oetker, BASF, MAN, Bosch, Siemens, Phillips, Migros, Axa Versicherungen, Fortis Bank, Ikea, Opel, Vodafone, Dresdner Bank , Deutsche Bank, Westdeutsche Landesbank und Nordstern welche die Chance bereits erkannt haben.
 

-Ausländisches Kapital kann bei einer Bank als Devise beibehalten werden.
-Freier Kauf von Aktien an der türkischen Börse sind möglich
-Gebührenfreier Geldtransfer für Gewinnbeträge etc.
-Alle Firmenformen im juristischen und steuerlichen Sinne sind möglich
-40 % Umsatzsteuervergünstigung für ausländische Investoren
-Niedrige Körperschaftssteuern
-Investitionsfreiheit - Vorerlaubnis nicht nötig
-Enteignungsschutz-