Traumhaft schön ist Bodrum, das antike Halikarnassus, vor allem durch seine charakteristischen weißen Häuser. Bodrum Häuser ohne Bougainvilla sind undenkbar
    
Die Bucht, jüngst aufgenommen in den illustren Kreis der schönsten Buchten der Welt, wird beherrscht von dem Wahrzeichen Bodrums, dem auf einer kleinen Halbinsel im Hafen der Stadt gelegenen wuchtigen Kastell St. Peter. Erbaut wurde es von den Johannitern im 15. Jh. So beherbergt es heute eines der best geführten Museen der Türkei.

Den Stadtkern des heutigen Bodrum bildet das malerische Viertel rund um den Hafen, wo sich basar-ähnliche Geschäfte, Bars und Restaurants drängen. Die Hauptader bildet die Cumhurriyet Caddesi, die in etwa parallel zum Strand verläuft. Bekannter ist diese autofreie Amüsiermeile unter dem Namen "Bar-Straße". Souvenirläden aller Art, aber auch Leder- und Juweliergeschäfte sind hier endlos aneinandergereiht. Läden in denen sie eingeladen sind nach Herzenslust zu handeln.

In der Umgebung von Bodrum findet man viel Sehenswertes, das pulsierende Leben der Märkte, regsame Handwerkskunst und Folklore, alles ist mit dem "Dolmusch", dem türkischen Gemeinschaftstaxi schnell zu erreichen

Segler werden von Bodrum schon seit jeher magisch angezogen. Vor der pittoresken Kulisse der Stadt liegen im Hafen und in der Marina Hunderte von Booten vertäut. Hier in Bodrum werden nach alter Tradition noch immer in unzähligen kleinen Werften, den Tersanes, die für diese Gegend so typischen Holzschiffe, die Gulets, in reiner Handarbeit gebaut. Auch ist Bodrum der ideale Ausgangspunkt für eine "Blaue Reise".

Gegründet wurde Bodrum unter dem Namen Halikarnassos, das der karische Herrscher Mausolos (377-353 v. Chr.) zur Hauptstadt seines Reiches machte. Sein prachtvolles Grab war eines der sieben Weltwunder. Im Mittelalter hatten die Johanniter von Rhodos hier einen Stützpunkt. Sie bauten das Kastell, benutzten dafür aber das Mausoleum als Steinbruch.
Sehenswert sind außerdem das Myndos Tor, einst hart umkämpft von Alexander dem Großen und das Amphi Theater. Von hier hat man bei Sonnenuntergang den besten Blick auf Bodrum.

Der Flughafen Milas-Bodrum ist über die neue und vierspurig ausgebaute Küstenstraße nach nur 40 km in einer halben Stunde vn Bodrum zu erreichen.

Wenn auch der Badestrand von Bodrum-Stadt nicht sehr einladend ist, so lassen sich doch außerhalb des Ortes viele schöne Strände finden - zum Beispiel in der 2 km nördlich gelegen Bucht Gümbet, oder gleich daneben in Bitez. Speziell für Kinder sind die flachen ausgedehnten Strände der Bodrum Halbinsel oder die zahlreichen Buchten ein riesiger Abenteuerspielplatz. Gezeitenfrei, kristallklar und warm ist die Ägäis hier. Nicht nur Schnorchler, auch passionierte Taucher finden hier so manches unentdecktes Riff.

Als Zentrum der Boheme zieht Bodrum mit seiner lebendigen und freundlichen Atmosphäre und den vielen kleinen Galerien so manchen Lebenskünstler an. Die Abende in Bodrum genießt man in einem der zahlreichen Restaurants und läßt sich frischen Fisch und andere türkische Spezialitäten servieren. Und danach lockt das ausgelassene Nachtleben. Die vielen Bars und Diskos verkürzen nun die Zeit bis zum Sonnenaufgang. Nicht von ungefähr wird Bodrum darum auch das "St. Tropez" der Türkei genannt.